Hochstuhl Entscheidungshilfe

Auf der Suche nach einem geeigneten Hochstuhl kann man schnell die Übersicht verlieren, da das Angebot an Hochstühlen auf den ersten Blick ziemlich unübersichtlich ist. An dieser Stelle möchte ich euch einmal 3 Alternativen vorstellen.

Gibt man den Suchbegriff Hochstuhl bei amazon ein, erhält man über 1500 Treffer, bei babymarkt erhält man ca. 500 und bei mytoys immerhin noch knapp 250 Ergebnisse angezeigt. Selbstverständlich verstecken sich unter diesen Suchtreffern auch noch Zubehör und Dinge, die man eigentlich gar nicht finden wollte. Klar wird aber auch, einfach wird die Wahl nicht. Deshalb hier jetzt eine erste Kurzübersicht. Prinzipiell gibt es 3 Kategorien von Hochstühlen, die empfehlenswert sein können, die „Luxusausgabe“, den „Normalo“ und die „günstig aber noch sicher“ Variante.

„Luxusvariante“: Der STOKKE Tripp Trapp ist der Klassiker und wahrscheinlich der Bekannteste unter den Hochstühlen. Hier gibt es keinerlei Kompromisse was Funktion, Komfort und Sicherheit angehen. Der Stuhl steht nicht auf einzelnen Füßen, sondern auf der gesamten Fläche zweier Leisten (wie auf Schienen), wodurch er besonders standfest ist. Er ist mitwachsend und laut Hersteller „ergonomisch ausgereift“. In Gesprächen mit anderen Eltern wird er immer wieder lobend erwähnt. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich noch nie gehört habe, dass jemand die teure Anschaffung bereut hat. Der Tripp Trapp kostet auch im Angebot selten unter 170€ und es gibt ihn in verschiedenen Farbvarianten, z.B. in weiß, natur, grau, türkis, orange, gelb, rot und einigen weiteren.

„Normalo“: Hier habe ich mir den Hauck Alpha+ genauer angesehen. Auch dieser Hochstuhl bietet alles was ein Hochstuhl haben sollte. Er ist ebenfalls mitwachsend und kippsicher. Im Gegensatz zum Tripp Trapp steht der Alpha+ jedoch auf 4 Füßen und eben nicht „wie auf Schienen“ und ist deshalb auch nicht ganz so kippsicher. Um den Alpha+ umzukippen, benötigt es aber schon sehr viel Kraft und auch Wille. Beim mal eben vom Tisch abschieben, fällt auch der Hauck nicht um. Wenn er jedoch von 3-4 jährigen so langsam als Turngerät verwendet wird, dann….(kippt irgendwann jeder Stuhl um 😉 ). Soll es nicht unbedingt die Luxusvariante sein, erfüllt auch dieser Kinderstuhl alle Anforderungen und er ist bereits deutlich günstiger zu haben. In der Regel kostet er zwischen 50 und 60 Euro.

„günstig aber noch sicher“: In dieser Kategorie wird es etwas schwieriger. Ich habe mich hier für den IKEA Antilop entschieden. Dieser Hochstuhl ist für Kinder bis 18 Monate geeignet, da er nicht mitwachsend ist. Weiterhin ist er Gegensatz zu den beiden anderen vorgestellten Stühlen aus Kunsstoff und nicht aus Holz. Durch die langen Beine ist er relativ kippsicher (jedoch nicht so sicher, wie Alpha+ und Tripp Trapp), jedoch braucht er dadurch auch etwas mehr Platz (Stellfläche). Die Vorteile liegen jedoch klar auf der Hand: Der Antilop ist klein, leicht und da die Stuhlbeine einfach zu demontieren sind, ist er auch zum Mitnehmen geeignet. IKEA verkauft diesen Hochstuhl für gerade mal 10 Euro.

Ein Gedanke zu „Hochstuhl Entscheidungshilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.